Wettbewerb der Narrative

Archiv

Mit „Wettbewerb der Narrative: Zur globalen Krise liberaler Erzählungen“ nehmen das Goethe-Institut, die Heinrich-Böll-Stiftung, der Bundesverband der Deutschen Industrie und das Käte Hamburger Kolleg/ Centre for Global Cooperation Research am 24. und 25. März 2017 die gegenwärtige Krise freiheitlicher Narrative in den Blick.

Aktuell konkurrieren liberale und illiberale Erzählungen zunehmend um Deutungshoheit auf internationaler und nationaler Ebene – das zeigen nicht nur die Kontroversen in den USA rund um den neuen Präsidenten, sondern auch der anstehende Wahlkampf in Frankreich. Die internationale Tagung „Wettbewerb der Narrative" findet in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt und wird am Abend des 24. März durch den Literaturwissenschaftler Albrecht Koschorke mit einem Vortrag zum Thema „Populisten und Liberale“ eröffnet.
Es sprechen weiterhin die russische Politikwissenschaftlerin Ekaterina Schulmann, der Ökonom Chandran Nair aus Honkong, die amerikanische Juristin Michele Goodwin, der Kulturjournalist Ranjit Hoskote aus Indien, der französische Politikwissenschaftler Ariel Colonomos und der chinesische Philosoph Tongdong Bai.
Der Schutz des Individuums vor staatlicher Gewalt, die freie Entfaltung der Persönlichkeit, die universale Geltung der Menschenrechte, die Unabhängigkeit von Justiz und Medien sowie ein liberales Verständnis von Gesellschaft legt solche Werte als notwendige Bestandteile einer funktionierenden Demokratie zugrunde. Ebenso gehören die Sicherung und Verantwortung privater Eigentumsrechte in einer Marktwirtschaft wesentlich zu liberalen Erzählungen, die eine offene Gesellschaft begründen. Derzeit gewinnen jedoch illiberale Erzählungen weltweit an Raum und setzen damit die offene Gesellschaft unter Druck.
Anhand von umkämpften Themenfeldern wie Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, sexuelle Orientierung und Geschlecht oder Flucht und Migration, diskutieren rund 200 Teilnehmende zentrale Fragen des „Wettkampfs von Erzählungen“ (Frank Gadinger): Welchen Einfluss üben Erzählungen auf das globale Machtgefüge aus? Wie kann die Zivilgesellschaft darauf reagieren?

Internationale Tagung
Wettbewerb der Narrative: Zur globalen Krise liberaler Erzählungen
Eröffnung 24. März, 18 Uhr; 25. März 2017, 10 - 19 Uhr
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Markgrafenstraße 38 (Gendarmenmarkt), 10117 Berlin
Simultanübersetzung Deutsch/Englisch
Der Eintritt ist frei. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung auf der Website des Goethe-Instituts erforderlich.

www.goethe.de/narrative

Share |

Pressematerial

Pressefotos

  • GOE32 narrative web quadrat Logo: „Wettbewerb der Narrative: Zur globalen Krise liberaler Erzählungen“
  • Creative Commons by Beek100 Berlin  Mitte  Jaegerstrasse  Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften 01 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Credit: Beek 100, 2009
    wikipedia.org/wiki/Berlin-Brandenburgische_Akademie_der_Wissenschaften
  • Foto Koschorke Fotograf Franzis von Stechow Albrecht Koschorke
    Foto: Franzis von Stechow
  • Foto Schulmann Ekaterina Schulmann
  • Foto Colonomos Kein Copyright Ariel Colonomos
  • Foto Hoskote Copyright Nancy Adajania Ranjit Hoskote
    Foto: Nancy Adajania
  • Foto Chandran Nair Kein Copyright Chandran Nair
  • Foto Azino Copyright Dirk Skiba Efe Paul Azino
    Foto: Dirk Skiba
Kulturkalender

29. März 2017, 10:00 Uhr

Symposium Max Beckmann. Welttheater

Max Beckmann (1884–1950) war fasziniert von der Welt des Theaters, des Zirkus', des Karnevals, des...
mehr

21. April 2017, 00:00 Uhr

Sydney Youth Orchestra und das Junge Ensemble Berlin

Zum ersten Mal kommen das Sydney Youth Orchestra und das Junge Ensemble Berlin zusammen und laden...
mehr

ARTEFAKT News

 

Facebook