Bachhaus Eisenach 2020

Kulturgeschichte

Bachhaus Eisenach 2020

Die traditionelle Frühjahrsausstellung des Eisenacher Bachhauses im Berliner Dom widmet sich in diesem Jahr den Mitgliedern der Bach-Familie, die zeitweise in Berlin gewirkt haben: seinen Söhnen Carl Philipp Emanuel, Wilhelm Friedemann und Johann Christian Bach, dem hier aufgewachsenen Bach-Enkel Johann Sebastian Bach dem Jüngeren und dem weiteren Bach-Enkel Wilhelm Friedrich Ernst Bach, der 1788 nach Berlin kam und hier Hofkapellmeister und Klavierlehrer der Königin Luise wurde. Gezeigt werden u.a. Zeichnungen von Bachs Enkel Johann Sebastian Bach d.J., einem Maler, der in Berlin aufwuchs und hier und in Potsdam studierte. Ebenfalls zu sehen ist ein Schulheft von Wilhelm Friedemann Bach aus dem Jahr 1725 mit zahlreichen Kritzeleien dieses Bach-Sohnes, dessen durch seine schwierige Persönlichkeit bedingten beruflichen Misserfolge ihn schließlich veranlassten 64-jährig sein Glück in Berlin zu versuchen. Weiter präsentiert die Schau die in Berlin verlegte Klavierschule von Carl Philipp Emanuel Bach, die zu einem großen finanziellen Erfolg wurde und mehrfach nachgedruckt werden musste. Schließlich wird auch das originale Grabkreuz des Bach-Enkels Wilhelm Friedrich Ernst Bach gezeigt, der das letzte komponierende Mitglied der Musiker-Familie war und ab 1788 als Hofkapellmeister und Klavierlehrer von Königin Luise in Berlin und Potsdam wirkte.

Sonderausstellung des Bachhauses Eisenach im Berliner Dom
12.03. - 03.05.2020
Die Berliner Bach-Familie
Berliner Dom, Kaiserflur, Am Lustgarten, 10178 Berlin

Aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus entfallen bis auf weiteres alle Veranstaltungen im Berliner Dom.

***

Neuerwerbung des Bachhauses
Die erste Violinstimme zum Choral „Wer hat dich so geschlagen“ aus der von Mendelssohn 1841 in Leipzig dirigierten Matthäuspassion von Bach galt neben weiterem Aufführungsmaterial lange als verschollen. Doch sie hing Jahrzehnte unerkannt bei einem Sammler in Baden-Württemberg an der Wohnzimmerwand. Nachdem sie Museumsdirektor Jörg Hansen bei einem Besuch 2019 identifizierte, hat der Sammler sie nun dem Bachhaus geschenkt. Ab 2020 wird das neue Exponat im Bachhaus Eisenach zu sehen sein.

Das Bachhaus Eisenach in Thüringen präsentiert mit über 250 originalen Exponaten auf 600 qm eine der bedeutendsten Ausstellungen zu Leben und Musik von Johann Sebastian Bach.

Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach.

Das Bachhaus Eisenach ist vorerst bis 19. April 2020 geschlossen.

www.bachhaus.de

Pressematerial

Pressefotos

Die Berliner Bach-Familie

  • Johann Sebastian Bach der Jüngere (1748–1778)
    Kupferstich-Porträt von Carl Wilhelm Grießmann nach einer Zeichnung von Adam Friedrich Oeser, 1791
    Foto: Bachhaus Eisenach
  • „Otaheiti“
    Zeichnung von Johann Sebastian Bach d. J. (1748–1778)
    Tusche über Graphit. Feste passepartouriert mit mehreren Einrahmungslinien, um 1775
    Foto: Bachhaus Eisenach
  • „Die Zephyre“ (nach einem Gedicht von Salomon Gessner)
    Zeichnung von Johann Sebastian Bach d. J. (1748–1778)
    Tusche über Rötel. Fest passepartouriert mit mehreren Einrahmungslinien, ca. 1772-73
    Foto: Bachhaus Eisenach
  • Schulheft des Bach-Sohnes Wilhelm Friedemann Bach
    aus dem Jahr 1725
    Foto: Bachhaus Eisenach
  • Titelblatt des 1747 Friedrich dem Großen gewidmeten „Musikalischen Opfers“ von Johann Sebastian Bach
    Foto: Bachhaus Eisenach
  • Eine von 1770 datierende Berliner Abschrift der Englischen Suite Nr. 5 von Johann Sebastian Bach
    Foto: Bachhaus Eisenach
  • Originales Grabkreuz des Bach-Enkels Wilhelm Friedrich Ernst Bach aus dem Jahr 1845
    Foto: Bachhaus Eisenach

Das Bachhaus Eisenach

  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Altbau
  • Bachhaus Eisenach
    Altbau
    Foto: Ulrich Kneise
  • Bachhaus Eisenach
    Ausstellung Altbau
    Foto: Ulrich Kneise
  • Bachhaus Eisenach
    Ausstellung Neubau
    Foto: Ulrich Kneise
  • Von Mendelssohn 1841 in Leipzig dirigiert, später lange verschollen: Die erste Violinstimme zu dem Choral „Wer hat dich so geschlagen“ aus Bachs Matthäus-Passion
    Foto: Bachhaus Eisenach