Bachhaus Eisenach

Bach, Kunst und Ideologie

Kulturgeschichte

Bachhaus Eisenach

Bach, Kunst und Ideologie

Mit skulpturalen Bach-Darstellungen beschäftigt sich der neue Ausstellungsbereich „Bach-Typen“, der am Bach-Geburtstag im Foyer des Bachhauses in Eisenach eröffnet wurde. Er zeichnet die Entwicklung des Bach-Bilds anhand von sechs Büsten nach. Seit annähernd 200 Jahren begeistert Bachs Musik die Menschen. Jede Zeit hat sich seither ihr eigenes Bach-Bild gemacht. Die künstlerischen Darstellungen Bachs spiegeln dieses wechselnde Bild wieder. Das gilt selbst für jene Werke, die sich den Erwartungen ihrer Zeit offenkundig nicht anpassen. Bis heute erfüllt Bach den Zweck einer „Marke“, mit der die „Bildungsbürger“ erreicht werden sollen: auf dem Kunst- und Konzertmarkt, in Werbung, Tourismus und – immer wieder – der Politik. So wird auch die Büste von Gerhard Kurt Müller gezeigt, der seine Skulptur 1982–1984 im Auftrag der „Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten Johann Sebastian Bach der DDR“ für das 1985 eröffnete Bach-Museum Leipzig schuf. Dessen Direktor Werner Felix verweigerte jedoch die Annahme, da er die Skulptur als „zu traurig und nicht optimistisch genug“ empfand.

Feierlich in Besitz genommen wurde auch das Bach-Gemälde „So kämpfet nun, ihr muntern Töne“ des Berliner Malers Johannes Heisig (*1953). Es hängt bereits seit 2011 in der ständigen Ausstellung, die bisherige Leihgabe aus Privatbesitz konnte aber jetzt erst vom Bachhaus Eisenach angekauft werden. Schließlich ist auch die einmonatige Atelier-Ausstellung „Hommage à Bach“ des provencalischen Künstlers Jacob Reymond zu sehen.

Bach-Typen und Hommage à Bach. Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach

***

Seit dem 27. April zeigt das Bachhaus Eisenach die Sonderausstellung „Frauen und Bachs Musik“zur Rolle der Frauen bei der Entstehung, Wiederentdeckung und Rezeption von Johann Sebastian Bachs Musik. Am Beispiel von neun Frauenpersönlichkeiten schlägt die Schau einen Bogen vom sich wandelnden Frauenbild in der Bach-Zeit über die Bach-Pflege im Kreis um Prinzessin Anna Amalia von Preußen und in den Berliner Salons um 1800 bis zum Einfluss von frühen Bach-Interpretinnen auf die heutigen Hörgewohnheiten. Alle Frauenpersönlichkeiten werden mit Original-Objekten und Hörbeispielen illustriert. Diese Ausstellung wurde erstmals 2016 im Berliner Dom gezeigt. 2018 ist sie im Bachhaus Eisenach überarbeitet und um eine Position erweitert worden.

„Frauen und Bachs Musik“,  27.4. – 6.11.2018. Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach
Pressegespräch: Fr 27. April 2018, 11 Uhr

www.bachhaus.de

 

Pressematerial

Pressefotos

Frauen und Bachs Musik, Bachhaus Eisenach 2018

  • Anna Magdalena Bach
  • Christiane Mariane von Ziegler
  • Luise Adelgunde Victorie Gottsched
  • Faustina Hasse
  • Anna Amalia von Preußen
  • Sara Levy
  • Bella Salomon geb. Itzig (1749–1824) Tempera auf Elfenbein, um 1800 (Privatbesitz).
    Foto: Mendelssohn-Remise, Berlin / Manfred Claudi
  • Wanda Landowska
  • Unbezeichnete Pianistin mit Noten wohl von J. S. Bach
    Ölgemälde, Mitte 19. Jh (unrestaurierter Zustand)
  • Erstdruck der Liedersammlung „Singende Muse an der Pleiße“ von 1736
    Lied „Ihr Schönen, höret an“

Bach-Typen, Bachhaus Eisenach 2018

  • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    Skulptur von Gerhard Kurt Müller (*1926)
    Eiche, schwarz gebeizt, Leipzig, 1982–1984
    Foto: André Nestler / Bachhaus Eisenach
  • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    Skulptur von Gerhard Kurt Müller (*1926)
    Eiche, schwarz gebeizt, Leipzig, 1982–1984
    Freundliche Leihgabe: Museum der bildenden Künste Leipzig
    www.gerhard-kurt-mueller.de
  • Gerhard Kurt Müller
    Schau-Atelier in Leipzig, 2018
    Foto: Stefan Hirtz
  • Bach-Typen
    Foto: André Nestler / Bachhaus Eisenach
  • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    Miniaturbüste von Luigi Colani (*1928)
    Biskuitporzellan, 1985
    Foto: André Nestler / Bachhaus Eisenach
  • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    Büste von Hermann Knaur (1811–1872)
    Gips, Berlin, 1843 (Werkstattkopie)
  • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    Büste von Aurelio Micheli (1834–1908)
    Gips / Elfenbeinmasse. Berlin, 1874
  • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    Büste von Emma Cotta (1880–1957)
    Lackierter Gips, Berlin, 1925
  • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    Büste von Bernd Göbel (*1942), 1982–1984
    Signierter Gipsabguss, Halle, 2001
  • Bachdenkmal von Adolf von Donndorf entworfen und von H.H. Howaldt 1884 ausgeführt am ursprünglichen Standort vor der Georgenkirche, seit 1938 am Frauenplan vor dem Bachhaus Eisenach
  • Bachdenkmal von Adolf von Donndorf am Frauenplan vor dem Bachhaus Eisenach
  • Bachdenkmal von Paul Birr in der Georgenkirche, 1939
    Foto: Ulrich Kneise
  • Bachrekonstruktion: Schädelabguss von Wilhelm His, Bach-Büste von Carl-Ludwig Seffner, 1894
    Foto: Bachhaus Eisenach

333. Bachgeburtstag am 21.3.2018 in Eisenach

  • Gemälde von Johannes Heisig „So kämpfet nun, ihr muntern Töne“ (2004) im Bachhaus Eisenach
  • Jacob Reymond: J.S. BACH, Lambarena - Bach to Africa. Encre sur papier Fabriano, 100x70 cm, 2017. Foto: Jürgen Sieker / Bachhaus Eisenach.
    Homepage des Künstlers mit weiteren Fotos und Downloads: www.jacobreymond.fr

Das Bachhaus Eisenach

  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Altbau
    Foto: Ulrich Kneise
  • Bachhaus Eisenach
    Ausstellung Altbau
    Foto: Ulrich Kneise
  • Bachhaus Eisenach
    Ausstellung Neubau
    Foto: Ulrich Kneise