EVERYBODY IS GONE

Immersive Performance über die aktuelle Situation der Uiguren

27. Juli bis 2. August 2022, Alte Münze Berlin

Weltpremiere

EVERYBODY IS GONE

Immersive Performance über die aktuelle Situation der Uiguren

27. Juli bis 2. August 2022, Alte Münze Berlin

EVERYBODY IS GONE berührt Themen wie Zwang, Inhaftierung und Überwachung und macht die Auswirkungen staatlich unterstützter Überwachung und Unterdrückung erfahrbar, von der Millionen Menschen betroffen sind.
Die Uiguren sind überwiegend muslimisch geprägt. Das zentralasiatische Turkvolk lebt vor allem im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in der Volksrepublik China.

Die immersive Performance EVERYBODY IS GONE wurde von der uigurischen Tänzerin und Filmemacherin Mukaddas Mijit gemeinsam mit dem multidisziplinären New Yorker Kunstlabor The New Wild auf der Basis von unabhängigen journalistischen Recherchen über einen Zeitraum von drei Jahren entwickelt.

Das Publikum interagiert in der Alten Münze Berlin zusammen mit Schauspieler:innen in einer physischen Umgebung, die Teile eines Uigurischen Dorfes nachstellt und einen immersiven Raum erschafft, der sich durch Videoeinspielungen, Töne, Texte und Interventionen auszeichnet. Im Rahmen eines Dorftreffens erhalten die Besucher:innen einen unmittelbaren Eindruck der Lebensrealitäten, die von Zwangsmaßnahmen geprägt sind. Authentische Videoberichte von Uigur:innen, die eigene Erfahrungen mit den chinesischen Behörden beschreiben, ergänzen die immersive Bühnenerfahrung.

EVERYBODY IS GONE
27.07.-02.08.22, tägl. 19.30 Uhr, in englischer Sprache
Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin

Tickets: 10,00 €

www.everybodyisgone.org

Pressematerial

Presseakkreditierungen

Wir freuen uns, Sie am 25. Juli zur Pressepreviev in die Alte Münze Berlin einladen zu dürfen.

zur Anmeldung

Pressefotos

  • Mukaddas Mijit
    Foto: Michael Weinberg
  • EVERYBODY IS GONE
    Foto: Michael Weinberg
  • EVERYBODY IS GONE
    Foto: Michael Weinberg