Triple is funny, but double makes the money

Soya Arakawa, Nicola Gördes & Stella Rossié, Olga Holzschuh, Magdalena Los

18. Februar bis 16. April 2023

Residence

Triple is funny, but double makes the money

Soya Arakawa, Nicola Gördes & Stella Rossié, Olga Holzschuh, Magdalena Los

18. Februar bis 16. April 2023

Die Ausstellung präsentiert Werke der Künstler:innen des Stipendienprogramms Residence NRW⁺, das seit 2020 der Kunsthalle Münster angegliedert ist. Das Förderprogramm zeichnet sich durch einen großen Praxisbezug aus und schafft einen Rahmen, der es den Künstler:innen und Kurator:innen ermöglicht, in einen intensiven Austausch zu treten sowie die jeweilige Praxis zu vertiefen. Die Gruppenausstellung in der Kunsthalle bildet den Abschluss eines Jahres im Residenzförderprogramm in Münster und in der liebgewonnenen „Hütte“.

Triple is funny, but double makes the money beschreibt einen Moment der Reflexion, des Innehaltens und des Rückblicks, aber auch des Aufbruchs und bietet einen Einblick in die Herangehensweise der einzelnen Künstler:innen, ihre Arbeitsweisen, Bild- sowie Materialwelten. Mit neuen Arbeiten, die von Skulptur über Installation bis hin zu Malerei, von forschungsbasierten Prozessen bis hin zu Erkundungen von Narrativen und Populärkultur reichen, verhandeln Soya Arakawa, Olga Holzschuh, Magdalena Los und das Künstlerinnenduo Nicola Gördes & Stella Rossié ihre vielfältigen Schaffensprozesse.

Die Ausstellung mit den Künstler:innen des Programms ist eines von zwei Projekten, das von den beiden Kuratorinnen Lisa Klosterkötter und Alicia Reymond konzipiert und kuratiert wurde.

Triple is funny, but double makes the money
18.02. – 16.04.2023
Kunsthalle Münster, Hafenweg 28, 48155 Münster
Öffnungszeiten: Di-So 12–18 Uhr

Presserundgang: 16.02.23, 10 Uhr
Eröffnung: 17.02.23, 19 Uhr

www.kunsthallemuenster.de

Pressematerial

Presseakkreditierungen

Wir freuen uns, Sie am 16. Februar zum Presserundgang durch die Ausstellung in die Kunsthalle Münster einladen zu dürfen.

zur Anmeldung

Pressefotos

  • Soya Arakawa, Das Zentraal Theater - Boku Ha Unagi Da, 2021, Kunsthalle Düsseldorf, Video Ausschnitt der Installa-tion. Foto: Soya Arakawa
  • Soya Arakawa, Das Zentraal Theater - Boku Ha Unagi Da, 2021, Kunsthalle Düsseldorf, Video Ausschnitt der Installa-tion. Foto: Soya Arakawa
  • Nicola Gördes und Stella Rossié, Welcome to the World of a Billion € Fraud, 2022, Video, starring Jan Marsalek, Helmut Kohl and Nina Kuttler. Foto: Nicola Gördes und Stella Rossié
  • Nicola Gördes und Stella Rossié, Der Kaffee ist eher von minderwertiger Qualität. Auf Anfrage von Tassen statt Be-cher bekam ich die Antwort: Wir geben keine Tassen nur Becher. Und wenn nur aktuell zwei Kunden im Laden sind, wofür braucht er dann meinen Namen?, 2019, Performance, Düsseldorf. Foto: Nicola Gördes und Stella Rossié
  • Magdalena Los, Analysis Paralysis, 2020, Digitale Malerei, 7016 x 4961 Px. Courtesy the artist. Foto: Magdalena Los
  • Magdalena Los, Why I shouldnt compare myself to others (Avery), 2020, Digitale Malerei, 7016 x 4961 Px, Courtesy the artist. Foto: Magdalena Los
  • Olga Holzschuh, resilience forty-three point two, EIGEN+ART LAB, Berlin, 2021, handgearbeitetes Aluminiumblech, 216 cm x 10 cm (links), 216 cm x 15 cm folded (rechts) 3-pcs. Foto: Olga Holzschuh
  • Olga Holzschuh, o.T. (fracture I), EIGEN+ART LAB, Berlin, 2021, 21 cm x 28 cm, Kohlestift auf Sandpapier, gerahmt. Foto: Olga Holzschuh