Wandgestaltung von Adler und Kracht in Plauen

Wüstenrot Stiftung

29. Mai 2024

Baubezogene Kunst in der DDR

Wandgestaltung von Adler und Kracht in Plauen

Wüstenrot Stiftung

29. Mai 2024

Das zwischen 1975–1976 entstandene Kunstwerk von Karl Heinz Adler und Friedrich Kracht am Neuen Rathaus Plauen ist ein seltenes Beispiel abstrakter baubezogener Kunst im öffentlichen Raum in der DDR der 1970er-Jahre. Die Bildsprache und imposante Größe von 250 Quadratmetern machen das Werk einmalig. Zudem stellt das von Adler und Kracht patentierte Verfahren der keramischen Granulatbeschichtung eine Innovation dar. 1987 wurde es mit Sandsteinplatten verkleidet und geriet in Vergessenheit. Die Wiederentdeckung erfolgte erst dreißig Jahre später, als das Rathaus saniert werden sollte und die Freilegung von Einzelflächen 2017 ein erstaunlich gut erhaltenes Kunstwerk zutage förderte. 2019 entschlossen sich die Stadt Plauen und die Wüstenrot Stiftung zu einer vollständigen Freilegung und denkmalgerechten Instandsetzung des Wandbildes. Die Maßnahmen wurden durch die Wüstenrot Stiftung beauftragt und mit rund 165.000 Euro finanziert.

Die Wüstenrot Stiftung hat seit 2019 das Programm „Baubezogene Kunst in der DDR“ ins Leben gerufen mit dem solche Werke in die Zukunft gebracht werden.

wuestenrot-stiftung.de

Pressematerial

Presseakkreditierungen

Die Stadt Plauen und die Wüstenrot Stiftung laden am 29. Mai im Vorfeld der Wiedereröffnung zu einem Pressegespräch mit Werkbesichtigung ein.

zur Anmeldung

Pressefotos

  • Begutachtung der entfestigten Bereiche durch Restaurator M. Fliedner
    © Wüstenrot Stiftung
  • Stabilisierung entfestigter Bereiche durch Restaurator M. Fliedner
    © Wüstenrot Stiftung
  • Arbeitsgerät Restaurator M. Flieder
    © Wüstenrot Stiftung
  • Rechte Seite mit Sandsteinverblendung (November 2020)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Freilegung erster Teilflächen (November 2020)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Rechte Seite nach Entfernung der Sandsteinplatten und des Vergussmörtels (November 2020)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Rechte Seite mit Sandsteinverblendung (November 2020)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Rechte Seite (Zwischenstand September 2021)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Rechte Seite (Zwischenstand Juni 2023)
    © Thomas Wolf
  • Rechte Seite (Zwischenstand September 2023)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Rechte Seite Detail (Zwischenstand November 2023)
    © Wüstenrot Stiftung
  • Rechte Seite nach Fertigstellung (Mai 2024)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Außenansicht der Baustelle am Rathaus mit freigelegter Wandgestaltung (Oktober2021)
    © Wüstenrot Stiftung
  • Innenansicht Treppenaufgang mit Blick auf rechte Seite (September 2023)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Außenansicht der Baustelle am Rathaus mit Blick auf rechte Seite (November 2023)
    © Wüstenrot Stiftung
  • Neu entdeckte Wandscheibe im Inneren des Rathauses nach Freilegung (September 2022)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Neu entdeckte Wandscheibe im Inneren des Rathauses (Zwischenstand April 2023)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner
  • Neu entdeckte Wandscheibe im Inneren des Rathauses nach Fertigstellung (Mai 2024)
    © Dipl. Rest. (FH) Martin Fliedner