107. Deutscher Bibliothekartag

Berlin

12. bis 15. Juni 2018

Fachkongress

107. Deutscher Bibliothekartag

Berlin

12. bis 15. Juni 2018

Zum größten bibliothekarischen Fachkongress Europas, der vom 12. bis 15. Juni 2018 im Berliner Estrel Congress Center stattfindet, werden rund 4.000 Teilnehmende erwartet, die sich in annähernd 400 Fachveranstaltungen über richtungsweisende Trends und Entwicklungen der Bibliotheks- und Informationsbranche austauschen. Die obligatorische Fachausstellung mit 157 Firmen auf 2.300 qm und ein spannendes Rahmenprogramm in Berliner Bibliotheken runden das Programm ab.

Unter dem Motto „offen & vernetzt“ steht für Bibliotheksbeschäftigte, Firmen und Partner der Bibliotheken vor allem auch der Umgang mit der aktuellen Arbeitssituation im Mittelpunkt. Denn eines steht fest: Die Bibliotheken in Deutschland boomen und der digitale Wandel kostet Geld. Dies bringt die bundesweit am stärksten frequentierten Bildungseinrichtungen an ihre räumlichen und finanziellen Grenzen. Nachhaltige und langfristige Finanzierungsprogramme und neue Digitalstrategien sind gefragt.

Zu den zentralen Forderungen, die der 107. Deutsche Bibliothekartag im Juni auf den Punkt bringen wird, zählen: Vor dem Hintergrund der föderalen Strukturen in Deutschland sind geeignete organisatorische und rechtliche Rahmenbedingungen für nachhaltige und langfristige Finanzierungsprogramm zu schaffen. Bibliotheken müssen deutlich besser als bisher in die Digitalisierungsstrategien von Bund und Ländern integriert werden. Denn der Bildungsstandort Deutschland ist auf leistungsstarke Bibliotheken angewiesen.

Der Bibliothekartag ist die zentrale Fortbildungsveranstaltung für Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Informationseinrichtungen und viele andere Informationsspezialisten. Veranstalter sind der Berufsverband Information Bibliothek e.V. (BIB) sowie der Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB).

www.bibliothekartag2018.de