Wüstenrot Stiftung 05/2021

100 Jahre plus. Aktuelle Themen

2021

Förderung von Kultur, Wissenschaft und Bildung

Wüstenrot Stiftung 05/2021

100 Jahre plus. Aktuelle Themen

2021

Vor 100 Jahren, am 10. Mai 1921, begann in Stuttgart die Geschichte der heutigen Wüstenrot Stiftung als Verein mit dem Namen „Gemeinschaft der Freunde“. Auf der Agenda stand zunächst die Bekämpfung von Wohnungsnot, Wucherzinsen und Bodenspekulation. 1924 ging daraus die erste deutsche Bausparkasse hervor, deren Eigentümerin die Wüstenrot Stiftung geblieben ist. Als eine der großen unabhängigen Stiftungen in Deutschland ist sie politisch und konfessionell unabhängig und dem demokratischen Gemeinwesen verpflichtet. Seit 1990 ist die Wüstenrot Stiftung operativ und fördernd tätig, ihre aktuellen Themenfelder sind: Zukunftsfragen, Denkmale, Kunst & Kultur, Stadt & Land, Bildung und Literatur.

Das aktuelle Jubiläum möchte die Wüstenrot Stiftung zum Anlass nehmen, ihre Ziele und Tätigkeiten anhand von ausgewählten Projekten der sechs Themenfelder vorzustellen. So setzt die Wüstenrot Stiftung in ihrem Denkmalprogramm herausragende Baudenkmale instand und erforscht bauzeitliche Materialien und Konstruktionen, Konservierungs- und Restaurierungsmöglichkeiten. Im Literaturprogramm werden bedeutende literarische Werke vor dem Vergessen bewahrt und dem heutigen Lesepublikum wieder zugänglich gemacht. Museen und Sammlungen werden beim Umgang mit ihren Beständen unterstützt, oft um verborgene und wenig bekannte Schätze aus Depots und Archiven hervorzuholen. Zentrale Zukunftsfragen werden in wissenschaftlichen Arbeiten aufgegriffen, um sie zu erforschen und Lösungsansätze zu entwickeln. Dabei stehen u.a. die Zukunft der gebauten Umwelt sowie die Wohn- und Arbeitsverhältnisse in Stadt und Land im Fokus.

Ausgewählte Beispiele aus dem Bereich Zukunftsfragen bilden den Schwerpunkt des Themenmonats Mai. Sie geben der kreativen Stiftungsarbeit ein Gesicht und zeigen anschaulich, welche vielfältigen Beiträge eine aktive, konzeptionell ausgerichtete Stiftung für eine Gesellschaft leisten kann.

Wüstenrot Stiftung
Hohenzollernstr. 45
D – 71630 Ludwigsburg

www.wuestenrot-stiftung.de

Pressematerial

Pressefotos

Bedingt planbar

  • Publikation „Bedingt planbar“. Ausstellung zu Architektur und Städtebau. Foto: Stefan Krämer
  • Publikation „Bedingt planbar“. Unperfekthaus in Essen. Foto: Christina Simon-Philipp
  • Publikation „Bedingt planbar“. Protest gegen Preisexplosion. Foto: Christina Simon-Philipp
  • Publikation „Bedingt planbar“. Rügenbrücke Stralsund. Foto: Gregor Langenbrinck
  • Publikation „Bedingt planbar“. Stadtmodell Slussen in Stockholm. Foto: Christina Simon-Philipp

Deutscher Städtebaupreis

  • Deutscher Städtebaupreis 2020. Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt Berlin.
    Gesamtansicht. Foto: Hanns Joosten
  • Deutscher Städtebaupreis 2020. Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt Berlin.
    FRIZZ 23, Fassade zum Besselpark. Foto: Matthew Griffin
  • Deutscher Städtebaupreis 2020. Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt Berlin.
    Integratives Bauprojekt IBeB, Ansicht von Süden. Foto: Andrew Alberts
  • Deutscher Städtebaupreis 2020. Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt Berlin.
    Sozio-kulturelle Nutzungen im Erdgeschoss. Foto: Werner Huthmacher
  • Deutscher Städtebaupreis 2020. Quartier am ehemaligen Blumengroßmarkt Berlin.
    Überlagerung von öffentlichem und privatem Raum. Foto: Sebastian Wells

Kirchenwettbewerbe

  • Wettbewerb Kirchengebäude und ihre Zukunft. Anerkennung: Kath. Kirche Maria – Hilfe der Christen in Kehl-Goldscheuer. Foto: Stefan Krämer
  • Wettbewerb Kirchengebäude und ihre Zukunft. Engere Auswahl: St. Bernaduskirche in Oberhausen. Foto: Wüstenrot Stiftung
  • Wettbewerb Kirchengebäude und ihre Zukunft. Gewinner: Die katholische Heilig-Geist-Kirche der St. Martinus-Gemeinde in Olpe. Foto: Arne Fentzloff / Wüstenrot Stiftung
  • Wettbewerb Land und Leute. Die Kirche in unserem Dorf. Gewinner: Ev. Kirche in Rosenhagen. Foto: Stefan Krämer
  • Wettbewerb Land und Leute. Die Kirche in unserem Dorf. Gewinner: Kath. Kirche in Kehrum. Foto: Stefan Krämer