Stiftung Preußische Seehandlung

Berliner Literaturpreis / Theaterpreis Berlin / Friedlieb Ferdinand Runge-Preis

2022

Kulturpreis

Stiftung Preußische Seehandlung

Berliner Literaturpreis / Theaterpreis Berlin / Friedlieb Ferdinand Runge-Preis

2022

Die vom Land Berlin gegründete Stiftung Preußische Seehandlung fördert Kultur und Wissenschaft und vergibt u. a. sowohl den renommierten Berliner Literaturpreis als auch den Theaterpreis Berlin und alternierend in diesem Jahr den Friedlieb Ferdinand Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung.

Der Berliner Literaturpreis 2022, verbunden mit einer Berufung auf die Gastprofessur für deutschsprachige Poetik an der Freien Universität Berlin, wird am 30. März 2022 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung von der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin persönlich im Roten Rathaus überreicht.
Zu den Preisträgern und Preisträgerinnen zählen u. a. Lukas Bärfuss (2013), Durs Grünbein (2006), Herta Müller (2005), Marion Poschmann (2018), Monika Rink (2021), Clemens J. Setz (2019) und Feridun Zaimoglu (2016).
Der Berliner Literaturpreis 2022 wird an den Autor Steffen Mensching verliehen.

Der Theaterpreis Berlin findet alljährlich im Rahmen des Berliner Theatertreffens im Haus der Berliner Festspiele statt und wird feierlich von der Regierenden Bürgermeisterin persönlich überreicht.
Zu den Preisträgern und Preisträgerinnen zählen u. a. Pina Bausch (1997), Frank Castorf (2000), Bruno Ganz (2001), Sandra Hüller (2020), Elfride Jelinek (2002), Heiner Müller (1996), Sophie Rois (2012), She She Pop (2019), Botho Strauß (1993) und George Tabori (1988).
Der Theaterpreis Berlin geht an die Theatermacherin und Intendantin von Kampnagel in Hamburg, Amelie Deuflhard.

Die Preisverleihung des Friedlieb Ferdinand Runge-Preises für unkonventionelle Kunstvermittlung findet alternierend in der Berlinischen Galerie statt. Mit dem Preis sollen Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die als Kunstschaffende oder als Anstifter von Kunst ihr Leben in den Dienst der Kultur gestellt haben und die inhaltlich und formal nicht den eingefahrenen Spuren folgend das künstlerische Schaffen im deutschsprachigen Raum entscheidend bereichert haben.
Zu den Preisträgern zählen u. a. Matthias Flügge (1994), Steffen Schleiermachen (2019) oder Peter Weibel (2009). 
Der Preisträger des Friedlieb Ferdinand Runge-Preises für unkonventionelle Kunstvermittlung geht in diesem Jahr an den Schauspieler und Essayisten Hanns Zischler.

www.stiftung-seehandlung.de