Bach House Eisenach 2019

Best of & variations

Cultural history

Bach House Eisenach 2019

Best of & variations

“Bach or not Bach, that is the question” could also be the title of Bachhaus Eisenach’s new exhibition that opened June 28th. The first time since 1994, the focus is brought back to the iconography of the great composer, one of the museum’s collection core area. The exhibition explores mysteries around well-know yet disputed portraits of Bach. Original and early copies of 11 of these are presented in the exhibition. 14 exhibition stations trace the puzzles about the alleged portraits. A catalogue included in the admission charge explains the current debates.

„Picture Puzzles / Bilderrätsel“
Temporary exhibition
28 June to 10 November 2019
Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach

***

On the occasion of the 334th Bach birthday on March 21, 2019, an exhibition of the association Lebenshilfe Tübingen opens in the Bach House Eisenach. For more than two years, 35 artists with or without disabilities have studied the Bach’s music and history. Over eighty works were created, which were first shown at the Bach Festival of the New Bach Society in Tübingen in 2018 and can now be seen again in Eisenach for six weeks. Over a period of two years, artists created their own access to Bach's work in a dialogue between listening and artistic work, in the studio and in inclusive workshops. Thus, a variety of artistic approaches, interpretations and pictorial compositions emerged.

„Seeing Bach – Variations in Images“
Special exhibition by Bach House Eisenach in cooperation with Lebenshilfe Tübingen e.V.
21 March to 16 June 2019
Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach

www.bachhaus.de

 

Press material

Press photos

Bilderrätsel

  • Das 1928 entdeckte, 1936 für echt erklärte und 2013 vom Bachhaus erworbene Bach-Pastell wird heute für eher unwahrscheinlich gehalten.
    "Gorke-Bachpastell", Foto: Constantin Beyer / Bachhaus Eisenach
  • 2014 versteigert und jetzt öffentlich zu sehen: Ist es wirklich Carl Philipp Emanuel Bachs „schönes, ähnliches Original in Pastell“?
    "Dortmunder Bachpastell, Foto: Bachhaus Eisenach
  • Umstritten ist auch der dritte Kandidat für das verschollene Bach-Pastell. Abgebildet und ausgestellt ist hier eine Fälschung.
    "Meininger Bachpastell", Fälschung, 1958, Foto: Bachhaus Eisenach
  • Bach-Porträt von Johann Jacob Ihle: Nicht Bach, sondern wahrscheinlich ein Adeliger aus Bayreuth ist hier dargestellt.
    "Ihle-Bachporträt", Foto Ulrich Kneise / Bachhaus Eisenach
  • Der zweifelhafte, 1894 ausgegrabene Bach-Schädel, der in der Ausstellung als Abguss von 1895 gezeigt wird.
    "Bachschädel", Foto: Bachhaus Eisenach
  • „Ich hege keinen Zweifel, dass es tatsächlich ein Bildnis von Bach ist“, meinte 1928 der Rekonstrukteur von Bachs Gesicht und Schöpfer des Leipziger Bach-Denkmals Carl Seffner. Das Bild zeigt aber den Uhrmacher John Harrison.
    "Raasted-Gemälde", Foto André Nestler / Bachhaus Eisenach
  • Die Silberstiftzeichnung wird heute für eine Pause nach einem Druck von 1840 gehalten.
    "Silberstiftzeichnung Bach", Foto: Bachhaus Eisenach
  • „Nach dem Leben gemalt“: Das 1985 entdeckte „Gebel-Bild“ stammt aus dem 18. Jahrhundert und wird von Kunsthistorikern für ein originales Bach-Bild gehalten – wenn es nicht auf einer noch älteren Vorlage beruht.
    Gebel-Gemälde Bach", vor 1756, Foto: André Nestler / Bachhaus Eisenach
  • Diese 1921 entdeckte Bach-Silhouette wurde lange auf das 18. Jahrhundert datiert. Sie stammt aus der Wiener Fälscherwerkstatt von Reinhold Hanisch (1884–1937), wie eine rechts unten versteckte Signatur beweist, und wird nach 1910 hergestellt worden sein. Foto: Bachhaus Eisenach

The Bach House Eisenach

  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Alt- & Neubau
    Foto: André Nestler
  • Bachhaus Eisenach
    Altbau
  • Bachhaus Eisenach
    Altbau
    Foto: Ulrich Kneise
  • Bachhaus Eisenach
    Ausstellung Altbau
    Foto: Ulrich Kneise
  • Bachhaus Eisenach
    Ausstellung Neubau
    Foto: Ulrich Kneise
  • „Goldberg Variationen 30+2“ von Benjamin Samuel: Ein Algorithmus verwandelte Töne in Farben. Ab dem 334. Bach-Geburtstag im Bachhaus Eisenach zu sehen. Foto: Benjamin Samuel / Bachhaus Eisenach